18.04.2013


Entwicklung eines Freizeitparks auf Mallorca.


Der Park gründet auf der Geschichte von Ludwig, den Erzherzog von Österreich - dem berühmtesten Mallorca-Kenner und Enfant Terrible aus fürstlichen Geschlecht. Die um sein spannendes nonkonformistisches Leben rankenden Geschichten bilden das Grundgerüst des Freizeitparks Ludovico, in welchen Kinder und Erwachsene unterschiedliche Spielformate entdecken können: u.a. ein Märchenschloss-Theater, ein Garten der Ewigen Liebe, einer Original-Finca mit Tieren und historischen Agrarwerkzeugen, einer Bibliothek der 1‘000 Fragen, einem Hortus Deliciarum, einer Bauhütte der Kreativität, dem Paradies der Neugierde u.v.m.


Ludovico steht sogleich für Ludo (Spiel) und Vico (Sieger). Kinder können hier spielerisch die Welt entdecken - mit ihrem Geist und Körper und im Laufe eines erlebnisreichen Tages viele kleine und grosse Siege feiern.


Das Projekt ist entstanden in Zusammenarbeit mit Otto Steiner (Steiner Sarnen AG).

14.11.2012


Claudia Glass und Frank Dittmann freuen sich über den gewonnenen Wettbewerb zur Neugestaltung der neuen Dauerausstellung für das Sensler Museum in Tafers. In unserem Konzept „wùy ù ay“ beziehen wir uns auf regionale Traditionen und neue Entwicklungen, „wùy ù ay“ bedeutet im Sensler Dialekt „hinauf und hinunter“. In den niedrigen Ausstellungsräumen des historischen Bauernhauses befinden sich alle Inhalte an der Decke und am Boden. Die Wände sind frei von Ausstellungsinhalten. Der Blick wird dadurch wechselnd nach oben und hinten gelenkt. Dabei wechseln auch die Ausstellungsinhalte (zukunftsorientiert an der Decke und rückblickend am Boden) und der Blickpunkt des Betrachters.


Die Ausstellung wird im Herbst 2013 eröffnen.

30.11.2010


Frank Dittmann hält einen Vortrag über „Rezepte für eine Ausstellung“


Ort: Hochschule Luzern

08./09.11.2008


BRANDS AND MINDS

Frank Dittmann und Sabine Leuthold

präsentieren die neue Kollektion von Dietiker AG am Designers‘ Saturday in Langenthal


Ort: Fabrik von Glas Trösch, Langenthal

21.10.2008


Workshop über Knowledge Management für Zimmer GmbH

als Repräsentant von OOS AG: „How does infrastructure enhance konwledge management and communication“


Ort: Zunfthaus „Zur Meisen“

07.03.2008


BRANDS AND MINDS

Frank Dittmann und Sabine Leuthold


Pechakucha Night

Präsentation des Labels BRANDS AND MINDS

www.designerssaturday.chhttp://www.designerssaturday.chhttp://www.designerssaturday.chshapeimage_19_link_0

26.10.2007


Vernissage de l‘ Exposition: Flux Laboratory, 10, rue Jacques-Dalphin, Carouge


AC/DC - Masterclass

Haute Ecole d’Art et Design, Geneva


Ort: Haute Ecole d’Art et Design, 5, Rue de l’Encyclopedie, Genf

Organisation mit Martine Anderfuhren, Barbara Holzer und Tristan Kobler

24.08.2011


Präsentation der Ausstellungsgestaltung für das Airforcecenter in Zürich-Dübendorf


Konzept Ausstellung: Peter Sauter, Frank Dittmann and Manuel Battagello

04.08.2011


Extrawürste am Malojapass - Passatempo o tempi passati

Publiziert in Transhelvetica (August/ September)


Text: Frank Dittmann

Fotos: Giorgio Hoch


Wenn Sie interessiert sind am Artikel, können Sie mich kontaktieren:

mail@frankdittmann.com

27.06.2010


Tomke Hahn (Simple GmbH) und Frank Dittmann (OOS AG) halten einen Vortrag über EXPO 2010 Shanghai am NAP Workshop in Essen


Place: Ruhr 2010, Essen

10.10.2011


Vorschlag für den Schweizer Pavillon EXPO 2015 in Mailand

Idee, Ausstellung, Pavillonarchitektur


Team (Inhalt, Idee, Szenografie, Food Design, Architektur):

Frank Dittmann

Jörg Sellerbeck

Prof. Harald Lemke

Jon Bollmann

Entwicklung eines Beitrages, der durch seine Aussage und Gestaltung einen innovativen und überraschenden Auftritt der Schweiz auf der Expo 2015 ermöglicht.

Der Pavillon der Schweiz präsentiert sich als System aus verschiedenen Wander- und Transportwegen. Sie sind Narrations- und Erlebnisstränge, welche den Besucher auf den Weg einer zukunftsweisenden Esskultur führen. Thematisch bezieht sich das Schlaraffenland-Motiv auf die Jahrhunderte alte Wunschvorstellung der Menschheit. Doch geht es im Schweizer Pavillon nicht um Völlerei und passiven Konsum, stattdessen spielt im Schlaraffenland „2.0“ die interaktive Beteiligungsmöglichkeit des Einzelnen eine zentrale Rolle...und das in allen 15 Genussregionen.

19.01.2011


BRANDS AND MINDS präsentiert eine Installation über Computer Icons und analysiert ihre emotionale Wirkung auf die Betrachter. Die virtuellen Icons sind in einem real-abstrakten Raum ausgestellt, wodurch sie sich von ihrem ursprünglichen Ort, dem Desktop, befreien und neue poetische Interpretationen eröffnen. Die Installation ist eine Annäherung an das Icon aus musealer und objektgestalterischer Perspektive. Die Präsentation changiert zwischen Ausstellung und Installation, die Objekte zwischen Exponat, Requisite und Produkt.


Ausstellung: 13.00 - 19.00, Müllerstrasse 34, 8004 Zürich


Client: www.blickfang.com

21.12.2011


Forschungsprojekt

New Workplaces für Corporates

19.12.2011


Frank Dittmann und Sabine Leuthold halten einen Vortrag über „Narrative Environments“ an der HSLU Luzern.


Vortrag: 09.00 - 10.30, Competence Center Visual Narration

Leitung: Fred Truniger

12.01.2012


Frank Dittmann hält einen Vortrag über Szenografen und Vampire am Schweizer Szenografen-Treffen

HELGA in Luzern

Event: HELGA, Schweizer Fachtreffen für Szenografie & Kommunikation im Raum

Ort: Théâtre La Fourmi, Luzern

Organisation: Steiner Sarnen Schweiz

www.brandsandminds.comhttp://www.brandsandminds.comhttp://www.brandsandminds.comshapeimage_29_link_0

29.11.2008


BRANDS AND MINDS

Frank Dittmann und Sabine Leuthold

zeigen an der Designmeile „Eat Brands and Consume Minds“


Ort: Müllerstrasse 34, Zürich

www.glastroesch.chhttp://www.glastroesch.chhttp://www.glastroesch.chshapeimage_31_link_0

01.04.2011

Ideen für eine gruselige Installation: mit Ute Schweizerhof und Jörg Sellerbeck

07.08.2012


Frank Dittmann wurde von einer Unternehmensberatung beauftragt, eine Entwicklungs-Studie über Arbeitsumgebungen der Zukunft zu erstellen. Am 07.08. haben wir die Ergebnisse der Studie präsentiert.

26.04.2012


Konzept für eine Ausstellung über die Yunnan-Bahn in China

Wahnsinn Yunnan-Bahn

Eine Entdeckungsreise in die Geschichte eines der spektakulärsten Eisenbahnprojekte der Welt

25.08.2012


Eröffnung von Sasso San Gottardo

Die imposanten Felskavernen und Stollen der ehemaligen militärischen Festungsanlage Sasso da Pigna auf dem

St. Gotthard-Pass wurden in eine atmosphärisch inszenierte Themenwelt verwandelt.


Frank Dittmann war an der Entwicklung, Konzeption und des Designs mit beteiligt als dazumaliger Projektleiter bei Holzer Kobler Architekturen. Wir freuen uns mit allen Planungsbeteiligten über die erfolgreiche Fertigstellung des Projekts.

31.08.2012


Baubeginn in Spanien


Frank Dittmann hat ein Haus an der spanischen Küste südlich von Barcelona entworfen.

Der Bau hat im August begonnen.

Fotos © Patrick Kummer

21.05.2012


Konzept und Entwurf für ein Haus in Spanien.

Baustart: August 2012

Das Gebäude ist um ein Ensemble mit drei Bestandbäumen organisiert. Der Baukörper gliedert sich in drei Bereiche: eine Kommunikations-, eine Wellness- und eine Rückzugszone. Die drei Bereiche sind durch einen eingestellten Körper mit integrierter Feuerstelle, Nasszone und Schlafbereich miteinander verbunden.

24.09.2012


Workshop in Barcelona zur Entwicklung neuer Strategien für eMagazines für das Unternehmen Jabtab

13.11.2012


Frank Dittmann hält einen Vortrag über „hinstellen, ausstellen, darstellen“

Ort: Hochschule Luzern

19.06.2012


Messestand für die Basel World 2013

Gesamtleitung Realisierung: Uniplan AG

Konzeption, Architektur und Design: Frank Dittmann GmbH

03.07.2012


Unsere Konzeptidee FOOD-AUKTION FÜR BIZARRE FRÜCHTE gelangt in die zweite Runde.

Der Ideewettbewerb „Idées Vertes“ ist ausgeschrieben von Migros und dem WWF Schweiz

Manches Obst und Gemüse fällt aus der Norm und wird deshalb nicht im Supermarkt verkauft. Dabei sind gerade die ausgefallensten, "abnormalsten" Früchte reizvoll und einzigartig?!

50% aller Ware wird vor dem Schweizer Supermarkt ausgelesen. Es landet nicht im Supermarktregal, sondern auf der Müllhalde. Die FOOD-AUKTION FÜR BIZARRE FRÜCHTE wählt das "Auserlesenste der Auslese" aus der ganzen Schweiz aus, um es dann in einer Preis-Auktion anzubieten.

Die FOOD-AUKTION FÜR BIZARRES FRÜCHTE ist ein temporäres Event. Die "Highlights" der Auktion (das kurioseste und ausgefallenste Obst und Gemüse) werden inszeniert. Der Ort ist eine moderne Interpretation der klassischen Kuriositätenkabinette oder Freak-Shows. Ein humorvoller Marktschreier leitet die Auktion und sorgt für die notwendige Unterhaltung und macht den Anlass zu einem einmaligen Erlebnis, welcher in Erinnerung bleibt.

An der FOOD-AUKTION FÜR BIZARRES FRÜCHTE kann man z.B. eine übergrosse Kartoffel ersteigern - ein ideales Mitbringsel für einen Raclette-Abend - oder krumm-verdrehte Rüeblis - für eine originelle Tellerdekoration, u.v.m. Bizarre und spezielle Früchte für einen originellen, einzigartigen Samstags- Dinner mit Freunden!

Wahrscheinlich werden die Produkte am höchsten ersteigert, welche am meisten aus der Norm fallen - also das genaue Gegenteil des klassischen Angebots. Der Anlass sensibilisiert die Auktionsteilnehmer im Umgang mit Müll. Das ersteigerte Geld fliesst dann in einen Welternährungsfond.

Zurückshapeimage_46_link_0

14.02.2014


Wettbewerbsbeitrag für den Pavillon der Stadt Zürich an der EXPO 2015 in Mailand

ARGE: fabritastika und Frank Dittmann GmbH

Frank Dittmann und Petros Polychronis, Frank Dittmann GmbH

Manuel Battagello: Visuelle Kommunikation

24.12.2013


Frank Dittmann GmbH wünscht frohe Weihnachten: Anthologie der Weihnachtbäume

© Frank Dittmann GmbH und Dorian Minnig

06.12.2013


Vorschlag für eine Zeit-Performance während der Basel World 2014

06.12.2013


Frank Dittmann GmbH realisiert mit Ramón de Marco (Idee und Klang GmbH) und Jörg Sellerbeck (Raumkulinarik) die Soundinstallation „Digestival“ im Rahmen der Internationale Szenografie Biennale ISB 13 mit dem Titel „The Art of Holistic Design“ in Ludwigsburg.

Die Idee: Digestival ist eine Örtchen füllende Klanginstallation im metabolischen Milieu. Sie greift in den Kreislauf der ganzheitlichen „Nahrungs“ - Verwertungskette ein und erzeugt belebende Schwingungen für einen holistischen Stoffwechsel. „The Art of Holistic Design“ ist ebenso ein epochaler Reiz wie eine große Herausforderung. Sie erinnert irgendwie an „Wagners Gesamtkunstwerk“ und klingt nicht gerade nach leicht verdaulicher Kost.Die Klanginstallation richtet einen Imaginationsraum ein und spannt den roten Faden vom aktuellen Szenografie-Diskurs, Sempers Stoffwechseltheorie, Metabolismus und Kommunikation sowie einem Besuch im Haus Wahnfried, bis hin zu Rezepturen der Zubereitung eines klugen Kalbshirns. Angereichert mit assoziativen Soundscapes in dreidimensionaler Mehrkanal-Ausgabe, geraten die Grenzen zwischen Fiktion und Realität ins Wanken.

20.08.2012


Eröffnung einer Shiatsu-Praxis.

Interior: Frank Dittmann GmbH

01.12.2012


In Zusammenarbeit mit der Kuratorin Martine Anderfuhren entwickelt Frank Dittmann die Idee für einen Vertikalen Riechgarten als Urban-Gardening-Projekt für die Blindenanstalt von Lausanne. Die Vertikale Wand besteht aus 96 kleinen Pflanzentöpfen, welche in Brailleschrift den Titel der Arbeit „Je vois quelque chose que tu ne vois pas.“ ergeben.

Passanten sehen eine Brailleschrift an der Wand

Auf der Wand steht in Braille: „Je vois quelque chose que tu ne vois pas“

Blinde bepflanzen

die Vertikale Wand

Passanten riechen,

was sie nicht sehen.

30.02.2013


Konzept für ein Reihen-Atelierhaus im Eigenbau. Das Rawhouse wird auf Basis eines bestehenden Grobkonzepts

(Architekt: Emanuel Ullmann, Zürich) für die Vermarktung weiter entwickelt.

08.05.2013


Wir bauen unser Atelier um.

30.03.2014


Almost finished. Letzte Arbeiten im Innenausbau und auf der Terrasse werden noch abgeschlossen.

Unser erstes Haus in Spanien wird im Sommer fertiggestellt. Die Oberlichter entlang der Gebäuderückseite werfen ein schönes Licht in die Innenräume. Die drei Pinien, welche das Gebäude durchdringen, kommen auf der Terrasse voll zur Geltung.

30.04.2014


Eviva España: Unser zweites Projekt in Spanien, ein Erweiterungsbau an eine Villa auf einem Anwesen nördlich von Barcelona.

01.03.2014


Zusammen mit iart haben wir den Wettbewerb für die Ausstellung im Forschungsgebäude NEST der Materialprüfstelle EMPA in Dübendorf für uns entscheiden können. Wir freuen uns über den Wettbewerbserfolg und die Weiterentwicklung des Projekts.

ARGE: iart und Frank Dittmann GmbH

Mitarbeiter: Petros Polychronis, Frank Dittmann GmbH

Architektur Testgebäude: Gramazio Kohler Architects

30.07.2014


Im Auftrag für Erlebnisplan entwickeln wir für die Rhätische Bahn AG eine Erlebniswand mit Pavillon.

Die Ausstellung beinhaltet verschiedene spielerische und informative Attraktionen. Im Herbst beginnen die Vorbereitungsarbeiten.

27.06.2014


Die diesjährige NAP-Exkursion findet vom 27.06. bis 29.06. in die Schweiz statt.

Unter dem Thema „Luegit vo Berg und Tal - Gelenkte Blicke auf die Schweiz“ besichtigen wir Luzern aus musealer und touristischer Perspektive.


Frank Dittmann organisierte die Exkursion in Zusammenarbeit mit Elisabeth Abgottspan (Ortsmuseum Küsnacht), Ute Schweizerhof und Silvia Schlecht (Steiner Sarnen Schweiz)

13.04.2013


Projektentwicklung für einen Erlebnisbauernhof „Gailfarm“ im Gailtal im Auftrag von Erlebnisplan.


In Kirchbach im Gailtal entsteht ein Erlebnisbauernhof. Einhergehend mit einer neuartigen kooperativen landwirtschaftlichen Betriebsstruktur sollen gästefreundliche Erlebnisflächen und Erlebnisangebote im und rund um die Stall- und Produktionsgebäude entstehen.

Idee: In dem Land-Wirtschafts-Betrieb gibt es ein eigenes Zahlungsmittel. Der „Gailtaler“ ist Taler aus Käse. Die Währung kann an verschiedenen Orten investiert oder konsumiert werden. Die „Gailfarm“ besteht aus mehreren Gebäuden, die sowohl für die landwirtschaftliche Produktion als auch für die Tourismusgäste bestimmt sind. In der „Käs‘n‘Beisl“ lernen die Gäste die kulinarische Region kennen, in „Kaesino“ wird die Milchverarbeitung an verschiedenen Geschicklichkeits- und Glücksstationen spielerisch vermittelt und das „Specktakel“ bietet verschiedene spannende Einblicke in das Leben der Schweine und Kühe - alles zum Wohl der Tiere und zur Unterhaltung der Gäste.

Der Erlebnisbauernhof „Gailfarm“ bietet den Besuchern einen erlebnis- und entdeckungsreichen Aufenthalt, den Bauern eine bereichernde Umgebung und den Tieren einen Hof, auf dem sie sich wohl fühlen.

01.12.2014


Mon Repos II. Der Rohbau hat begonnen. Die Grosszügigkeit des neuen Anbaus ist bereits erkennbar.

15.03.2014


Entwicklung eines Freizeitparks im Auftrag von Erlebnisplan. Die gesamte Konstruktion ist aus Lärchenholz.

Wùy

Ay

01.01.2013


Frank Dittmann entwickelt die Szenografie und Innenarchitektur einer Dauerausstellung für ein Besucherzentrum.

Die gestalterische Gesamtleitung des Besucherzentrums liegt bei Steiner Sarnen AG.

Architektur © Gramazio Kohler

Fotos © Jörg Bergner

15.06.2015


Bis 2018 soll am Hauptsitz des auf Aufzüge und Fahrtreppen spezialisierten Schindler Konzerns in Ebikon ein neues Gebäude entstehen: das Schindler Visitor Center. Im Auftrag von iart und in Zusammenarbeit mit den Architekten Burckhardt+Partner planen wir die 'Visitor Zone', die Schindlers Markenidee 'Urban Mobility' mittels neuster Technologien vermittelt und erlebbar macht. Das Novum dabei ist, dass sich die Ausstellung auf die jeweilige Besuchergruppe adaptieren lässt und personalisierte Interaktionsmöglichkeiten bietet.

20.06.2015


Heute wird die Baustelleninszenierung vor dem Albulatunnel für alle Besucher eröffnet.

In Zusammenarbeit mit Erlebnisplan entwickelten wir für die Rhätische Bahn AG

eine Baustelleninszenierung mit einer Erlebniswand und einem Informationspavillon.

15.04.2015


Mon Repos II schreitet voran. Inszwischen kann man erkennen, wie sich der Anbau in die Umgebung einfügt und die Qualität der bestehenden Villa verbessert.

06.04.2015


Im Auftrag von Habegger AG entwickeln wir ein neues Konzept für ein Tourist Visitor Center.

Die Kreationsleistung umfasst die Planung einer architektonischen Erweiterung, der szenografischen und innenarchitektonischen Gestaltung eines Tourist-Shops und einer permanenten Ausstellung.

31.06.2015


Im Rahmen eines Wettbewerbs haben wir in Zusammenarbeit mit Habegger AG zwei Konzepte für die neue Flughafen-Ausstellung im Verkehrshaus Schweiz ausgearbeitet. Ein Vorschlag sieht eine Ausstellungsarchitektur vor, die den Besucher entlang eines blauen Bandes an verschiedenen Spielstationen vorbeiführt. An den Stationen können die Besucher ihre Airport-Kompetenz testen.

15.07.2015


Im Dunkelhölzli entsteht auf 7.9 Hektar ein Modellbetrieb, Experimentierfeld und Kompetenzzentrum für Stadtgärten und urbane Landwirtschaft mit Naherholungszone und Gastronomiebetrieb: Projekt Grünhölzli. Initianten des Projektes sind der Architekt, Gärtner und Inhaber der Modellbaufirma Gruber Forster Thilo Gruber, der Mitinitiant und Mitbetreiber der Stadionsbrache Hardturm Stefan Minder und der Ökonom und Mitbegründer der Gartenkooperative Ortoloco Christian Müller.


Frank Dittmann engagiert sich als Mitglied der Interessengruppe und unterstützt das Projekt auf konzeptioneller und szenografischer Ebene.

01.11.2015


Im Auftrag von Habegger AG entwickelt Frank Dittmann GmbH ein Konzept für ein neues Visitor Center der Siemens AG.

Das neue Visitor Center präsentiert in einer multimedialen Szenografie wichtige Zukunftstrends von Siemens Building Technologies.

Visualisierungen: Be Different

10.02.2016


Die Baustellen in Barcelona schreiten voran. Die Betonierung der Decke vom Erweiterungsbau wird im März abgeschlossen.

31.01.2016


Frank Dittmann GmbH ist beauftragt, ein Mehrfamilienhaus in der Nähe von Frankfurt zu entwickeln.

Der Planungsstart beginnt voraussichtlich im Sommer 2016.

01.10.2015


Die Baustelle für das Fichtenschloss im Zillertal beginnt aus dem Boden zu wachsen. Ich freue mich mit Erlebnisplan, dass das Projekt nun erste Formen annimmt. Frank Dittmann zeichnet sich für die konzeptionelle Entwicklung des Fichtenschlosses und seiner architektonischen Gestalt verantwortlich.

01.10.2016


Eröffnung der neuen erlebnisreichen Dauerausstellung Media World im Verkehrshaus der Schweiz.

Das Verkehrshaus der Schweiz und Red Bull Media House als Initianten und Schmauder Rohr als Generalplaner setzen mit der neuen Media World Trends in der Gestaltung von medialen Erlebniswelten.

Im Auftrag von Schmauder Rohr AG entwickelten wir die Szenografie und Ausstellungsarchitektur der neuen Erlebniswelt.

19.01.2016


Der erste Testaufbau für das Visitor Center von Schindler. Im Auftrag von iart ist Frank Dittmann beauftragt, die Szenografie und Innenarchitektur zu entwickeln.

11.03.2016


Frank Dittmann hält einen Vortrag zum Thema „Scheitern“ am Schweizer Szenografie Symposium HELGA 2016 in Zürich. Titel des Vortags: „Helga, I am too sad to tell you“

22.04.2016


Frank Dittmann hält einen Vortrag im Masterstudiengang Business Development an der HSLU Luzern einen Vortrag zum Thema „Erlebnisshopping“.

All Fotos © Jean-Christophe Dupasquier/Red Bull Content Pool

28.10.2016


Sommer-Award 2016 Gold: Internationaler Skiareatest


Das neu erbaute Fichtenschloss auf der Rosenalm in Zell am Ziller in Tirol wurde von Erlebnisplan in Zusammenarbeit mit Frank Dittmann GmbH entwickelt, konzipiert und gemeinsam mit der Zillertal Arena realisiert. Das Projekt wurde Testsieger der Sommersaison 2016 und mit dem Award für Ideen & Umsetzung in Gold ausgezeichnet.

04.03.2016


Wir freuen uns zusammen mit unseren Bauherren, dass die Baugenehmigung für den Umbau in Berlin Karlshorst eingegangen ist. Kontaktarchitekt für die Projektleitung und Baustellenkoordination vor Ort: Architekt Fabian Lippert, Berlin.

25.08.2017


Eröffnung des neuen Bahnhofs in St.Moritz


In der Unterführung beim Bahnhof von St. Moritz kann man ab heute eine multimediale Inszenierung besichtigen, welche wir im Auftrag der Rhätischen Bahn realisiert haben. Hierbei handelt es sich um eine interaktive Vitrine, welche durch Passanten aktiviert wird:

Von weitem sehen die Passanten einen Ausschnitt eines RhB-Waggons. In den Fenstern spiegeln sie sich selbst. Wenn sich die Passanten der Inszenierung nähern, lösen sie unterschiedliche Filme aus. Die Filme zeigen Zugfahrten auf den UNESCO-Welterbe-Bahnstrecken Albula und Berina. Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Georg Lendorff.

19.05.2017


Xaver Award für Media World


Die Media World wurde mit dem XAVER Award Silver in der Kategorie Best Expo ausgezeichnet.

Über die Auszeichnung freuen wir uns sehr und danken an dieser Stelle nochmals unserem Auftraggeber und allen Planungspartnern.

30.05.2016


Die neue Dauerausstellung im Verkehrshaus gewonnen


Wir freuen uns zusammen mit der Habegger Group den Wettbewerb für die neue Dauerausstellung von Postauto in der Halle Strassenverkehr gewonnen zu haben

10.2.2017 - 26.2.2017


Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt


Unsere Arbeit Infoarena ist bis zum 26.2.2017 im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt zu sehen.

10.02.2017


German Design Award 2017


Die Infoarena Albulatunnel ist mit dem German Design Award 2017 ausgezeichnet worden. Die international besetzte Jury liess sich von der originellen, informativen Baustelleninszenierung zum Neubau des Albulatunnels in Preda überzeugen. Der German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und geniesst weit über Fachkreise hinaus hohes Ansehen.

08.11.2016


Besucherkonzept für neues Produktionsgebäude beim Omega Headquarter in Biel


In Auftrag von McKinivan Moos Inc. schlagen wir die Szenografie und Innenarchitektur für das Produktionsgebäude vor.

Das Gebäude ist vom japanischen Architekten Shigeru Ban entworfen. Im Ausstellungsrundgang begegnen die Besucher unterschiedlichen medialen Rauminstallationen, welche faszinierende Einblicke in die Produktion von Omega-Uhren gewähren.

16.07.2016


Eröffnung des 5‘000 m2 grossen Fichtenschlosses im Zillertal. Wir freuen uns, dass die positive Besucherresonanz und die hohen Besucherzahlen unsere Erwartungen bereits übertreffen. In Zusammenarbeit mit Erlebnisplan entwickelten wir das szenografische Grundkonzept und das Design der Grundstruktur der Schlossanlage mit den bis zu 18 Meter hohen Türmen.

15.07.2016


Die Wohnung in Karlshorst ist im August bezugsbereit.

Baustellenkoordination vor Ort: Architekt Fabian Lippert, Berlin.

01.07.2017


Die Erfolgsgeschichte vom Fichtenschloss wird weitergeschrieben


Wir freuen uns über die positive Ressonanz des Fichtenschlosses: Die Gesichte der Fichtenwichtel ist inzwischen in Buchform erschienen. In Tripadvisor und auf Google erreicht das Fichtenschloss Bestnoten. Schauen Sie nach aktuellen Videobeiträgen.

27.10.2017


Red Dot Design Award für Media World


Am 27.10.2017 wurden wir in Berlin mit dem begehrten Red Dot Award in der Kategorie Spacial Communication ausgezeichnet. Der international ausgeschriebene Preis zeichnet Projekte von herausragender Designqualität, hoher Innovationskraft und einzigartiger Kreativität aus.

03.10.2017


Eröffnung Swiss Re Headquarter


Am 03.10.2017 wurde das Swiss Re Headquarter eröffnet. In Zusammenarbeit mit Maria Jehle und Ambuehl-Vogelsang realisierten wir die Erstbespielung des zentralen Galerieraums zum Thema „Resilient Cities“. Die Ausstellung fokusiert sich auf eine Dymaxion-Weltkarte, auf der alle aktuellen Partnerstädte markiert sind.